In unserer mobilen Ausstellung „GREAT“ haben wir 2019 Künstler*innen eingeladen, die sich entweder selbst politisch engagieren, in ihrer künstlerischen Arbeit Genderaspekte thematisieren, auf Ungleichbehandlungen aufmerksam machen oder eine starke weibliche Stimme zum Ausdruck bringen und so Mädchen stärken wollen. Dabei haben wir in der Auswahl der künstlerischen Arbeiten auf eine Vielfalt von Medien und künstlerischen Ausdrucksformen geachtet, um Anknüpfungspunkte für die Diskussion und die kreative Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen in Schulen, Horten und besonders in Jugendclubs zu finden, mit denen wir 2019 zusammengearbeitet haben.

Mit den Kunstwerken und unserem mobilen Ausstellungsdisplay „Dropperbox“ besuchten wir im Laufe des Jahres 2019 jeweils für eine Woche Kinder- und Jugendfreizeittreffs, Horte, Grundschulen und Wohnstätten für Menschen mit Assistenzbedarf im Landkreis Leipzig und in Leipzig. Anhand der mitgebrachten künstlerischen Arbeiten näherten sich unsere Vermittler*innen gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen den inhaltlichen Themen und den künstlerischen Formaten an.

Die künstlerischen Arbeiten dienten so sowohl als Einstieg in eine thematische Diskussion als auch als Anregung für die Entwicklung eigener künstlerischer Arbeiten. So entstanden u.a. zahlreiche Collagen, Fotos, Musikvideos, Wandbilder, Graffittis und sogar Wahlplakate. Einige dieser neu entstandenen Arbeiten gingen mit uns und der Ausstellung auf Reise und trugen zur Erweiterung der bisherige Ausstellung bei. So wuchs die mobile Ausstellung und wurde durch die Teilnehmenden um neue inhaltlich Aspekte ergänzt.

Mit Arbeiten von Künstler*innen aus den USA (Renate Lucia), Indien/Niederlande (Shraddha Borawake), Brasilien (Thelma Bonavita), Polen (Vala Tanz) und der BRD (Annegret Soltau, Stiller, Mandy Gehrt) und Musik von Clara Schuhmann und der Rapperin Finna aus Hamburg. Außerdem wurde der Interviewfilm „Kampfkunst“ mit Entscheidungsträgerinnen, Politikerinnen und engagierten Frauen und Jugendlichen aus dem Landkreis Leipzig gezeigt.

Im Landkreis Leipzig waren wir in Kinder- und Jugendfreizeittreffs in Brandis, Borna, Grimma, Wurzen, Markranstädt und Naunhof, bei der Tagesgruppe Horizont in Gaschwitz (Markkleeberg), der Grundschule Markkleeberg West, dem Hort in Großpösna und den Wohnstätten für Menschen mit Assistenzbedarf in Markkleeberg und Panitzsch. In Leipzig war die Ausstellung in Kinder- und Jugendfreizeittreffs in Paunsdorf, Sellerhausen, Thekla, und Holzhausen sowie im Jugendtreff im Soziokulturellen Zentrum in der Mühlstraße und im Projektraum „greater form“ in Grünau unterwegs.

Im Landkreis Leipzig wurde das Projekt gefördert durch die Lokale Partnerschaft für Demokratie LPD im Landkreis Leipzig, den Kulturraum Leipziger Raum und die Stadt Markkleeberg. Das Kulturamt der Stadt Leipzig und die Aktion Mensch förderten die Ausstellungen in Leipzig.