Beteiligte Künstler*innen und Wissenschaftler*innen:
Martin Haufe, Martin Baumert, Luise Marbach, Max Baitinger, Mandy Gehrt, Luise Schröder, Anne Friebel, Florian Krahmer

Das Projekt Die Zukunft des Vergangenen beschäftigte sich mit Orten und Ereignissen mit nationalsozialistischer Vergangenheit im Landkreis Leipzig und der damit verbundenen Erinnerungskultur in der Gegenwart.

Im Fokus des 2012/2013 durchgeführten Landkreisprojektes standen dabei die Außenlager in Flößberg, Colditz, Markkleeberg und Böhlen, sowie andere Gedenkorte im Landkreis Leipzig. Dabei entstanden dokumentarische Fotografen und künstlerische Arbeiten, die sich sowohl mit historischen Fakten, als auch mit dem heutigen Umgang mit diesen Orten und der Erinnerungskultur vor Ort beschäftigen. Im Mittelpunkt der Auseinandersetzung stand deswegen immer auch die Frage nach der Zukunftsfähigkeit unserer heutigen Gedenkkultur. 2013 wurden die Ergebnisse des Projektes für eine mobile Ausstellung aufbereitet. Diese wanderte anschließend durch den Landkreis und brachte so die Thematik an verschiedenen Orten der Öffentlichkeit näher. Erklärtes Ziel des Projektes ist die Sichtbarmachung von Geschichte, ein bewusster Umgang mit der eigenen Vergangenheit und der Geschichte der Region, sowie die Förderung des öffentlichen Diskurses über eine zukunftsfähige Erinnerungs- und Gedenkkultur, die zum Denken und couragierten Handeln anregt.